bg_kalender.jpg

Wochenende der Wahrheit, Teil 2…

Bereits am vergangenen Wochenende begann für den Neusser EV die entscheidende Saisonphase, die sich in den nächsten beiden Partien fortsetzt. Den Anfang macht am Freitag (20 Uhr) das Heimspiel gegen die Soester EG, die derzeit auf Platz sieben rangiert und acht Zähler Vorsprung auf den NEV aufweist. Die Westfalen zählten bereits in der vergangenen Saison zu den positiven Überraschungen und konnten sich auf Anhieb in der vierthöchsten Spielklasse etablieren. Dieses Jahr steht man kurz davor, mit der Qualifikation für die Play-offs den nächsten Schritt zu schaffen. Trainerfuchs Dieter Brüggemann ist es gelungen, aus vielen gut ausgebildeten Spielern eine funktionierende Einheit zu formen, die jedem Gegner das Leben schwer machen kann. So bezwang man am vergangenen Wochenende den Spitzenreiter aus Diez-Limburg und eine Woche zuvor den Zweitplatzierten Herford. Im Vergleich mit zahlreichen Ligakonkurrenten weist die Truppe zwar wenig höherklassige Erfahrung auf, tritt aber als kompaktes Team mit äußerst unangenehmer Spielweise auf. Im Sturm baut man auf die Erfahrung von Igor Furda und die Scoring-Qualitäten der Slowaken JuričekundŠedivý, gibt aber auch zahlreichen jungen Talenten die Gelegenheit, sich im Seniorenbereich zu etablieren. Die Neusser Bilanz gegen die Westfalen war in den vergangenen beiden Jahren rabenschwarz, ehe kurz vor Weihnachten mit einem 6:4-Erfolg in Soest der Knoten platzte. Beim letzten Heimspiel der Hauptrunde wäre ein weiterer Sieg äußerst wertvoll, weist die Mannschaft von Trainer Boris Ackermann doch aktuell zwei Zähler Rückstand auf die Playoff-Plätze auf.
Unser sonntäglicher Gegner hat während der Saison eine beeindruckende Entwicklung genommen. Nachdem die Saisonvorbereitung wegen eines Defekts in der heimischen Eissporthalle buchstäblich „ins Wasser gefallen“ war, legten die Dinslakener Kobras folgerichtig einen absoluten Fehlstart hin. Die ersten neun Punktspiele wurden allesamt verloren, so dass man sich Anfang November abgeschlagen am Tabellenende wiederfand. Dass die Wende folgen würde, schien mit Blick auf die Qualität des Kaders jedoch nur eine Frage der Zeit, und so kam es dann auch. Nach einer beeindruckenden Aufholjagd liegt die Mannschaft von Trainer Krystian Sikorski inzwischen auf Platz sechs und damit klar auf Playoff-Kurs. Wie die meisten Regionalligisten setzen auch die Kobras in der Offensive auf torgefährliche Kontingentspieler, mit dem Tschechen Michal Plichta und dem im Dezember verpflichteten Kanadier Mark Essery landete man erneut Glücksgriffe. Doch auch deutsche Spieler wie die oberliga-erfahrenen Kevin Wilson, Stefan Dreyer und Tom Giesensetzen neben Kapitän Sven Linda Akzente im Spiel der Traberstädter. Zwar sahen Neusser Mannschaften gegen die Kobras in den letzten Jahren oftmals gut aus, in dieser Saison stehen einem deutlichen Sieg jedoch zwei ebenso klare Niederlagen gegenüber. Ein Ausgleich dieser Bilanz am Sonntag (19 Uhr) täte dem Team um Kapitän Maximilian Bleyer sehr gut, und auch wenn man am vergangenen Wochenende ohne Punkte blieb, ist die Truppe weiterhin hochmotiviert, sich ein weiteres Mal den Playoff-Traum zu erfüllen. Noch hat man es selbst in der Hand, und mit der Unterstützung der treuen Anhänger soll die Grundlage für einen spannenden Endspurt gelegt werden.

Tags

Keine

Über den Autor

Administrator

Administrator

© 2013 - 2018 Copyright © 2018, Neusser EV