2018_12_01.jpg

PLAN HAT FUNKTIONIERT

"I love it when a plan comes together", der Satz der Colonel John "Hannibal" Smith aus der TV-Serie A-Team berühmt gemacht hat. Das war der Kommentar aus dem Trainerbereich. Der Gegner sollte müde gespielt werden, um dann im letzten Drittel das Spiel für sich zu entscheiden.
Das Vorhaben ist mit dem 4:3 Sieg gegen die Soester EG gelungen und damit wurden beide Heimspiele gegen diesen Gegner gewonnen.

Nach den gesundheitlichen Ausfällen von Jaime Lindt, Paul Gebel und Andre Nelleßen standen dem Team neben den Langzeitverletzten nur 15 Spieler zur Verfügung.
Die Gäste erzielten schon in der zweiten Minute durch Martin Juricek die 0:1 Führung in Überzahl, als Gerrit Ackers auf der Strafbank saß. Im weiteren Verlauf des ersten Drittels erspielte sich der NEV eine leichte Überlegenheit, konnte aber hieraus kein Kapital schlagen.
Im zweiten Drittel erzielten die Bördeindianer in der 23. Minute durch Ernst Reschetnikow mit einen verdeckten Schuß das 0:2. Sven Schiefner verkürzte eine Minute später auf 1:2 als er ein hervorragendes Zuspiel von Gerrit Ackers erhielt und die Scheibe versenkte. Zweiter Assistent Thorben Beeg. Sven Schiefner bedankte sich bei seinem Vorlagengeber vier Minuten später. Jetzt gab er Gerrit Ackers die Vorlage. Der fackelte nicht lange und glich mit einem krachenden Schuß zum 2:2 aus. Timothy Tanke verdiente sich den zweiten Scorerpunkt. In der 33.Minute gingen die Gäste noch einmal in Führung, als Simon Tambosi in Überzahl das 2:3 erzielte.

Nach 58 gespielten Sekunden im letzten Drittel wurde dem NEV ein Penalty zugesprochen, den Sven Schiefner leider nicht nutzen konnte. Der Plan im letzten Drittel auf Schlagdistanz zu sein war aber erfüllt und der NEV zog das Tempo an. Thorben Beeg setzte auf der rechten Seite zu einem überfallartigen Konter an und glich zum 3:3 in der 46. Minute aus. Assistenten Sven Schiefner mit seinem dritten Punkt an diesem Abend sowie Geburtstagkind Max Stein. Happy Birthday Max.
Die Gäste blieben weiterhin gefährlich, Torhüter Ken Passmann strahlte weiterhin Ruhe auf sein Team aus und war nicht mehr zu bezwingen. Die 58. Minute brachte dann die Entscheidung, erneut mit einem schnellen Konter, jetzt aber über die linke Seite. Pascal Rüwald überlief mit seinem hohen Tempo die Abwehr des Gegners und knallte die Scheibe aus vollem Lauf in den Winkel des Soester Tores. Assistenten Max Stein und Gerrit Ackers auch mit seinem dritten Punkt.

Wie war es doch, ich liebe es wenn ein Plan funktioniert.
© 2013 - 2018 Copyright © 2018, Neusser EV