2018_12_14_1.JPG.jpg

TAKTIK ZU OFFENSIV

46 Minuten haben die 166 Zuschauer ein enges und ausgeglichenes Spiel gesehen. Der 10:4 Sieg der Nachbarn vom Sandbach war letztlich zu hoch.

Der NEV kam gut in die Partie und machte dort weiter wo man in Ratingen aufgehört hatte. Boris Ackermann musste auf Andre Nellessen und David Bineschpayouh verzichten. Nach nur 19 gespielten Sekunden wurde der Mannschaft ein Penalty zu gesprochen, den Kapitän Francesco Lahmer leider nicht nutzen könnte. Der NEV behielt das Heft weiter in der Hand und erzielte durch Pascal Rüwald das 1:0 in der 8. Minute. Schahab Aminikia und der nach seiner Verletzung erstmals wieder spielende Jerome Baum waren die Assistenten. Neuzugang Michal Plichta brachte die Gäste durch einen Doppelschlag in der 14. Minute mit 1:2 in Führung. Nach genau 16. Minuten setzte Pascal Rüwald mit seinem zweitem Tor die Anzeigetafel auf 2:2. Assistent erneut Schahab Aminikia. In die Euphorie des Ausgleichs die erneute Führung für die Aliens.
Schahab Aminikia war in der 23. Minute zur Stelle und verwandelte ein Zuspiel von Pascal Rüwald und Dominick Thum zum 3:3. Der NEV war danach überlegen, könnte aber keinen Torerfolg verbuchen. Den verbuchten die Aliens erneut mit einem Doppelschlag in der 33. Minute zum 3:5.

Nach dem die Aliens im letzten Drittel auf 3:6 erhöhten, brachte Gerrit Ackers mit einem krachenden Schuss in der 43. Minute sein Team mit dem vierten Tor wieder in Position. Der NEV wollte jetzt mehr, aber die Aliens erzielten in Überzahl das 3:7. Boris Ackermann opferte seinen Torhüter was die Gäste zum Torerfolg nutzten. Danach war die Luft raus und es fielen noch zwei Tore zum Endstand zum 4:10.

Coach Boris Ackermann stellte sich nach dem Spiel vor sein Team. "Ich habe die falsche Taktik gewählt. Wir waren einfach zu offensiv".
© 2013 - 2019 Copyright © 2019, Neusser EV