bus.jpg

„Eishockey-Kurzarbeit“ für den NEV

Nur ein Spiel steht am kommenden Wochenende auf dem Programm. Mit den Hammer Eisbären wartet am Sonntag (18:30 Uhr) der aktuelle Tabellenvierte auf das Team um Kapitän Francesco Lahmer. Ohne Frage eine schwere Aufgabe, doch gegen die Westfalen konnten Neusser Mannschaften in der Vergangenheit immer wieder für Überraschungen sorgen…

Eisbären nach schwachem Start im Aufwind
Der Saisonstart verlief so gar nicht nach dem Geschmack des letztjährigen Vorrunden-Siegers und Finalteilnehmers. Drei Spiele, drei Niederlagen, wenn auch gegen sehr starke Gegner, so lautete das ernüchternde Fazit. Doch die Eisbären schüttelten sich nur kurz und besannen sich auf ihre bekannten Stärken, eine erfolgreiche Aufholjagd war die Folge. Inzwischen liegt man punktgleich mit dem EHC Neuwied auf Platz vier und richtet den Blick weiter nach oben. Angesichts der Verletzung ihres Top-Stürmers Kevin Orendorz, dessen erster Meisterschaftseinsatz in Kürze erfolgen soll, zahlt es sich aus, dass unser Gegner über einen fast ausgeglichen besetzten Kader verfügt. Die Eisbären können drei annähernd gleich starke Reihen aufbieten, darüber hinaus ist das Team eingespielt, da sich die personellen Wechsel im Sommer in Grenzen hielten. Die Rückkehrer Marvin Cohut und Igor Furda kannten sich in Hamm schon bestens aus, mit Aaron Reckers (Herford) wurde ein überdurchschnittlicher Verteidiger verpflichtet und auch der Tscheche Milan Švarc erweist sich nach kurzer Eingewöhnung als die erhoffte Verstärkung. Seine Qualitäten bewies der aktuelle Vizemeister bereits beim ersten Aufeinandertreffen mit dem NEV, vor zwei Wochen siegten die Schützlinge von Trainer Ralf Hoja mit 10:5.

Bineschpayouh fehlt voraussichtlich drei Wochen

„Hamm verfügt über ein eingespieltes Team mit hoher individueller Klasse“, weiß Trainer Daniel Benske, dass die Trauben auch am kommenden Wochenende wieder hoch hängen. „Wir haben uns gegen Diez-Limburg und in Neuwied aber sehr gut verkauft, daran wollen wir anknüpfen“, gibt der Neusser Übungsleiter die Marschrichtung vor. Der NEV-Tross tritt die Reise ins Westfalenland ohne David Bineschpayouh an, der wegen einer Oberkörperverletzung vorerst ausfällt. Vorbereitungen auf Inter-Regio-Cup-Premiere Am 15.11. ist es soweit: Der NEV tritt erstmals zu einem internationalen Punktspiel an. Entsprechend groß ist die Vorfreude auf Neusser Seite, die Vorbereitungen auf das Duell gegen das belgische Top- Team aus Herentals laufen auf Hochtouren. Die Neusser Eishockeyfreunde dürfen sich auf so einiges freuen, weitere Infos hierzu folgen in den nächsten Tagen…

Tags

Keine

Über den Autor

Administrator

Administrator

© 2013 - 2019 Copyright © 2019, Neusser EV