2020-03-01.jpg

REVANCHE GEGLÜCKT

Das Team hat sich für die Niederlage vor zwei Wochen gegen die Eisadler Dortmund revanchiert. Mit 3:2 wurde die Begegnung gewonnen. Die Mannschaft hat es jetzt wieder in der eigenen Hand, die Runde als Tabellenführer abzuschließen und ist nicht auf Schützenhilfe angewiesen.

Das Trainerteam Daniel Benske/Udo Tursas musste ohne den verletzten Torjäger Jason Popek und den erkrankten Kapitän Francesco Lahmer in das Match gehen. Wie in Neuss konnten die Eisadler das erste Tor schießen. In der 7. Spielminute traf Matthias Bräunig auf Vorlage von Felix Berger, als ein scharfer Pass in den Slott gespielt wurde. Der NEV kam in diesem Drittel nur langsam in die Partie. Der ungewohnte Spielrythmus, das letzte Spiel lag zwei Wochen zurück, musste erst einmal weggesteckt werden. In der 16. Minute dann der Ausgleich durch Felix Wolter in Überzahl auf Zuspiel von Alex Richter und Nikolai Varianov.

Mit Beginn des zweiten Drittels war die Mannschaft wie verändert. Die Eisadler wurden immer mehr in ihr Verteidigungsdrittel gedrückt. Die erste große Chance zur Führung gab es in der 21. Minute, als ein Spieler alleine vor dem Dortmunder Keeper stand. In der 26. Minute war es aber soweit. Felix Wolter schnürte seinen Doppelpack mit dem 1:2. Assistenten Timothy Tanke und Sven Rothemund. Genau drei Minuten später dann das 1:3, als der NEV in doppelter Überzahl agieren konnte. Torschütze Max Bleyer auf Vorlage von Alex Richter und Nikolai Varianov. Es gab noch weitere gute Einschussmöglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. Das Spiel hätte hier schon entschieden werden können.

Im letzten Drittel spielte der NEV auf Sicherheit um das Ergebnis nach Hause zu bringen. Spannend wurde es noch einmal 38 Sekunde vor Schluss als die Gastgeber auf 2:3 in Überzahl verkürzen konnte. Aber auch eine weitere Strafzeit gegen unser Team blieb ohne Folgen.

Tags

Keine

Über den Autor

Administrator

Administrator




Diese News sind von Neusser EV
http://neusserev.de/news.php?extend.700