NEV.png

Neusser EV kann Aufstieg feiern.

Während Neusser EV an der Tabellenspitze unbeirrt seine Bahn zieht und den Aufstieg in die Eishockey- Regionalliga so gut wie geschafft hat, kämpften noch drei Mannschaften um den vierten Platz in der Relegationsrunde, der wahrscheinlich auch noch die Qualifikation für die Regionalliga bedeutet. Mit zwei von ihnen hat es der Neusser EV am Wochenende zu tun: am Samstag in Frankfurt gegen die Young Lions und am Sonntag im letzen Heimspiel der Saison gegen den Aachener EV.
Zwei auf jeden Fall lösbare Aufgaben. Und wenn dabei mindestens drei Punkte herausspringen, woran kaum jemand am Rhen zweifelt, dann können die Schützlinge von NEV- Trainer Uwe Malz am Sonntagabend mit ihren Fans den vorzeitigen Aufstieg in die Regionalliga feiern.

Beide Gegner des Neusser EV haben in den Hinspielen ganz beachtliche Gegenwehr geleistet. Die Frankfurter gestalten die Partie dank ihres Läuferischen Vermögens weitgehend offen, unterlagen aber schließlich wegen zu vieler ungenutzter Torschancen doch noch deutlich mit 1:7. Anders die Aachener. Sie führten nach dem zweiten Drittel 4:2 und wurden erst im Schlussabschnitt, als ihnen die Kräfte schwanden, von den Neusser Routiniers mit Mike Höfgen und Holger Schrills an der Spitze abgeschossen (Endstand 8:4 für den NEV).

Uwe Malz dazu: „Notfalls müssen wir wieder geduldig warte, bis der Gegner müde wird.“

Quelle: NGZ von 16.03.2012

Tags

Keine

Über den Autor

WDroste

WDroste

© 2013 - 2019 Copyright © 2019, Neusser EV