Vorbericht

2017_12_09.jpg

Wenn am kommenden Freitag (20 Uhr) der 4. Neusser „Teddy-Bear-Toss“ stattfindet, dann hat man sich dafür den perfekten Gegner ausgesucht, zumindest, was den Namen angeht. Mit den Neuwieder Bären gastiert der aktuelle Tabellenfünfte im Südpark und wird mit seinen reiselustigen Anhängern sicherlich seinen Beitrag zu einem gelungenen Abend leisten. Sportlich sind die Rheinland-Pfälzer jedoch eine ganz harte Nuss, wie die bisherigen Duelle (6:0 und 6:2) gezeigt haben. Dass die Neuwieder am vergangenen Wochenende gegen die weiteren Top-Teams aus Hamm und Diez-Limburg punktlos blieben, ist nicht unbedingt ein gutes Zeichen, denn schon mehrfach traf Neuss in dieser Saison auf Teams aus der oberen Tabellenhälfte, die sich für vorherige Niederlagen rehabilitieren wollten – und dies dann auch häufig schafften. Aktuell auf Platz fünf zurückgefallen, könnten die Bären mit einem erfolgreichen Wochenende in der Tabelle wieder einen Sprung nach oben schaffen. Das Potenzial haben sie allemal, wie nicht nur die Vergleiche mit dem NEV gezeigt haben. Neben den Kontingentspielern Martin Brabec und Michael Jamieson verfügen die Neuwieder in allen Mannschaftsteilen über überdurchschnittlich gute deutsche Spieler in sämtlichen Altersklassen. Die Torhüter Felix Köllejan und Lukas Schaffrath zählen ebenso zur Youngster-Fraktion wie „Vorlagenkönig“ Moritz Schug (alle 21 Jahre alt), selbst Top-Türmer Stephan Fröhlich ist gerade mal 24 Jahre alt. Während die Rheinland-Pfälzer im Heimspiel gegen Neuss ohne eine einzige Strafzeit auskamen, zeigen sie aber ansonsten auch gerne schon mal ihre Krallen, denn mit durchschnittlich 26 Strafminuten pro Spiel stellen sie das deutlich härteste Team der Liga. Dieses wird übergangsweise von Team-Manager Carsten Billigmann trainiert, nachdem Jens Hergt vor zwei Wochen von seinem Amt zurückgetreten war.


2017_12_06.jpg

In der Adventszeit 2017 veranstaltet der Neusser EV im Rahmen des Regionalligaspiels am 8. Dezember um 20:00 Uhr den 4. „Teddy-Bear-Toss“, eine Charity-Aktion zugunsten der Aktion Lichtblicke.

Bei diesem aus den USA stammenden Brauch werden notleidende Kinder traditionell in der Vorweihnachtszeit mit Spenden unterstützt. Der Neusser EV hat diese Tradition vor drei Jahren erstmals aufgegriffen und erfolgreich in der Neusser Sportszene etabliert. Die Zuschauer des Regionalligaspiels zwischen dem NEV und dem EHC Neuwied können vor der Partie Stofftiere erwerben, die dann beim ersten Tor des Spiels auf die Eisfläche geworfen werden. Die Teddys werden dann als symbolische Spende zusammen mit dem Reinerlös aus dem Verkauf der Eintrittskarten für den guten Zweck gespendet. „Mit diesem Event wollen wir unschuldig in Not geratenen Kindern in NRW helfen und die Aktion Lichtblicke der NRW-Lokalradios unterstützen“, so der Vorstand des NEV.

bus.jpg

Nur ein Spiel steht am Wochenende auf dem Programm der Neusser Kufencracks. Die anstehende Aufgabe hat es jedoch in sich, insbesondere die Defensivabteilung des NEV sollte sich schon einmal auf reichlich Arbeit einstellen. Mit der EG Diez-Limburg empfängt am kommenden Freitag (20:30 Uhr) die Torfabrik der Liga das Team von Trainer Daniel Benske. Satte 80 Mal feuerten die „Rockets“ in 14 Spielen erfolgreich auf das gegnerische Gehäuse, Platz vier ist das logische Resultat – wobei man einen Zähler Rückstand auf Platz zwei aufweist, allerdings auch ein Spiel weniger als die direkte Konkurrenz. Wer nun glaubt, die Verantwortlichen würden sich zufrieden zurücklehnen, täuscht sich, das Gegenteil ist der Fall. Mit Phillip Maier wurde die Offensivabteilung vor zwei Wochen noch einmal verstärkt. Der 20-Jährige konnte sich zwar unlängst beim EHC Timmendorfer Strand in der Oberliga durchsetzen, zog jedoch aus privaten Gründen einen Wechsel in heimische Gefilde vor, wo er mit Cousin Marijus gemeinsam auf Torejagd gehen kann. Auf der anderen Seite einigte man sich mit Routinier Marc Hemmerich auf eine Vertragsauflösung, da der Verteidiger aus beruflichen Gründen nur sehr eingeschränkt zur Verfügung stand.

bus.jpg

Leichte Gegner gibt es in der Regionalliga West nicht, dies belegt ein Blick auf die bisherigen Ergebnisse in der vierthöchsten Spielklasse. Und doch gibt es Unterschiede, die beim Studium der Tabelle schnell zu erkennen sind. Fünf Teams haben sich in die obere Tabellenhälfte abgesetzt und nehmen sich dort ganz gerne die Punkte ab, vier weitere tun das Gleiche in der unteren Hälfte. Der Neusser Versuch, das „Mittelfeld“ zu bilden, ist zumindest am vergangenen Wochenende missglückt, denn nach dem vorausgegangenen Sechs-Punkte-Wochenende blieb man diesmal ohne Zähler. Nun warten zwei Auswärtsspiele auf den NEV, bei denen die Trauben hoch hängen.

2017_11_17.jpg

Was für ein perfektes Wochenende! Mit zwei Siegen und der optimalen Punkteausbeute hat sich die Mannschaft um Kapitän Maximilian Bleyer auf Platz sechs geschoben und gleichzeitig ein recht komfortables Polster nach unten geschaffen. Nun hat man das Heft in der Hand und könnte in den kommenden Duellen bei idealem Verlauf den Vorsprung ausbauen, vielleicht sogar ein wenig nach oben schnuppern.


bus.jpg

Nachdem die 1. Mannschaft des Neusser EV zuletzt viermal in Folge vor heimischem Publikum antreten durfte, geht es im November folgerichtig verstärkt auf die Autobahn…

Am kommenden Wochenende gastiert die Mannschaft des Trainergespanns Fuchs/Benske in Rheinland-Pfalz, genauer gesagt in Neuwied. Während man am Freitag spielfrei ist, steht am Sonntag (19 Uhr) die Partie beim aktuellen Tabellendritten an. Die „Bären“ haben in der Sommerpause einige Korrekturen am Kader vorgenommen und damit unter anderem auf das überraschend frühe Ausscheiden in den Play-offs der vergangenen Saison reagiert. War man in der letzten Spielzeit noch zu sehr auf die Paradeformation um die Top-Stürmer Fröhlich und Köbele angewiesen, hat man den Kader nun deutlich breiter aufgestellt.


2017_10_27.jpg

Wie schon am vergangenen Wochenende stehen auch in den kommenden Tagen gleich zwei Heimspiele auf dem Programm der Neusser Kufencracks – und die haben es in sich. Mit dem aktuellen Regionalliga-Meister und einem Mitfavoriten gastieren zwei Spitzenteams im Südpark. Den Anfang macht am Freitag ab 20 Uhr ein Klassiker: Mit Mannschaften aus Hamm kreuzte schon der Neusser EC die Schläger, auch der NEV duellierte sich seit Vereinsbestehen in schöner Regelmäßigkeit mit den Westfalen, die inzwischen auch wieder ihren Beinamen aus Zweitliga-Zeiten tragen: Eisbären. Unsere Gäste blicken auf zwei sehr erfolgreiche Jahre zurück, denn die Vizemeisterschaft 2016 toppte man im Frühling dieses Jahres mit dem verdienten Meistertitel. Vorausgegangen war eine überragende Rückrunde, in der die Eisbären die Liga deutlich dominierten und zeigten, dass sie zum entscheidenden Zeitpunkt ihr komplettes Potenzial abrufen konnten.


2017_10_20.jpg

Fünf Spiele hat die 1. Mannschaft des NEV in der aktuellen Regionalliga-Saison absolviert und dabei zweimal gepunktet. Während die Schützlinge des Trainerduos Fuchs/Benske in Lauterbach und in Soest erfolgreich waren, gingen sie auf heimischem Eis bei den beiden bisherigen Begegnungen gegen die Spitzenteams aus Neuwied und Ratingen leer aus. Da trifft es sich sehr gut, dass es am kommenden Wochenende gleich zwei Möglichkeit geben wird, vor eigenem Publikum den heißersehnten ersten Sieg einzufahren. Genau dieses Ziel wird am Freitag (20 Uhr) aber auch der Gegner verfolgen, denn mit den Dinslakener Kobras gastiert ein Team im Südpark, das aktuell noch keine Zähler auf der Habenseite verbuchen konnte.

2017_10_13.jpg

Es ist wieder soweit! Am kommenden Freitag (20 Uhr) findet im Südpark das rheinische Derby statt, wenn die Ratinger Ice Aliens ihre Visitenkarte abgeben. Beide Teams kennen sich nur zu gut, und der Respekt voreinander ist groß. Auf der einen Seite der Vizemeister, der erneut zu den heißen Titelkandidaten zählt und sein Qualitäten in den vergangenen Jahren nachdrücklich unter Beweis gestellt hat, auf der anderen Seite der vermeintliche Underdog, dem immer wieder Überraschungen gegen das Team vom Sandbach gelangen.

2017_10_06.jpg

Mit einwöchiger Verspätung kommt die neue Regionalliga-Saison auch im Neusser Südpark an. Nachdem die NEV-Cracks am vergangenen Sonntag spielfrei waren, gastiert am Freitag direkt einer der Favoriten in der Quirinusstadt. Tatsächlich konnten die Neuwieder Bären die ihnen zugetraute Rolle bereits am ersten Wochenende eindrucksvoll bestätigen und grüßen derzeit von der Tabellenspitze. Dass man ausgerechnet gegen den Meister aus Hamm (5:2) und den weiteren Mitfavoriten aus Diez-Limburg (6:3) die volle Punkteausbeute einfahren konnte, sorgte bei Trainer Jens Hergt logischerweise für große Zufriedenheit, wohlwissend, dass dies nur eine Momentaufnahme ist. Bereits in der Vorsaison konnte die mit zahlreichen überdurchschnittlichen Spielern besetzte Mannschaft immer wieder nachweisen, welches Potenzial in ihr steckt, unter anderem durch den zweiten Tabellenplatz nach der Meisterrunde. Das anschließende Ausscheiden im Viertelfinale der Play-offs gegen den Herforder EV zeigte jedoch auch Baustellen auf, die in der Sommerpause konsequent abgearbeitet wurden. So wurde die zu sehr auf ihre Top-Reihe angewiesene Mannschaft deutlich verstärkt, insbesondere mit sechs Leistungsträgern vom Lokalrivalen Diez-Limburg, von denen Topscorer Martin Brabec der namhafteste ist. Neben dem Slowaken besetzt der US-Amerikaner Michael Jamieson die zweite Kontingentstelle, auch auf diesen Positionen dürfte man sich erheblich verbessert haben. Mit Frederic Hellmann (Zweibrücken) verpflichteten die Bären darüber hinaus einen Verteidiger, der in der Saison 2009/2010 für den NEV aktiv war. Die Rheinland-Pfälzer sind somit deutlich ausgeglichener besetzt als im Vorjahr und profitieren neben ihrem zahlreichen und lautstarken Anhang davon, dass man fast alle Leistungsträger halten konnte. Für das Duell mit dem aktuellen Spitzenreiter hofft man auf Neusser Seite noch auf den Einsatz von Matthew Schwehr, dessen Spielberechtigung vom kanadischen Verband bisher noch nicht eingegangen ist. Darüber hinaus wurde die Mannschaft von einer Grippewelle erwischt, so dass noch nicht mit Sicherheit gesagt werden kann, wer von den angeschlagenen Spielern bis Freitag wieder fit ist.


Copyright © 2017, Neusser EV
Anschrift
Jakob-Koch-Str. 1
41466 Neuss
Telefon: 0 21 31/31 38 911
Telefax: 0 21 31/31 38 912