2020-10-23.jpg

Fünf löwenstarke Minuten

Im vorerst letzten Vorbereitungsspiel behielt der NEV gegen die Eisadler aus Dortmund die Oberhand. Drei Treffer zu Beginn des mittleren Abschnitts ebneten den Weg zum Erfolg, darüber hinaus feierte Markus Endres seinen ersten Shutout im Trikot des NEV.

Mehr lesen..
2020-10-20.jpg

Ein doppelter Doppelschlag

Überraschungen lassen sich nicht beliebig wiederholen, schon gar nicht, wenn man auf sieben Spieler verzichten muss. Zwei Tage nach dem Sieg über Dinslaken nahmen die Kobras erfolgreich Revanche und entschieden das Rückspiel mit 8:2 für sich. Philipp Heffler traf gleich viermal für die Gastgeber.
Dass die Aufgabe bei der Wiederauflage nicht leichter würde, wusste Sebastian Geisler schon vor der Partie. Zum einen war klar, dass sich die Gastgeber für die Hinspielniederlage revanchieren wollen würden, zum anderen standen dem Neusser Trainer nur 13 Feldspieler zur Verfügung.

Mehr lesen..
2020-10-16.jpg

NEV ringt Kobras nieder

Ein kleines Ausrufezeichen setzte das Team von Trainer Sebastian Geisler im ersten der zwei Wochenendduellen gegen die Dinslakener Kobras. Trotz des Fehlens von drei Verteidigern setzten sich die Neusser mit 6:4 gegen favorisierte Gäste durch. Torhüter Markus Endres und Stürmer Jesse Healy feierten einen erfolgreichen Einstand im Neusser Trikot.

Mehr lesen..
2020-10-17.jpg

Ein Bayer für’s Gehäuse

Nach dem Weggang von Ken Paßmann und Tjaard Jansen stand dem NEV mit Patrick Fücker plötzlich nur noch ein Torhüter zur Verfügung. Mit Jason Pollnow und Mika Haferkorn rücken zwei talentierte Goalies der eigenen U20 nach, die dort jedoch weiterhin gebraucht werden und aufgrund von Überschneidungen im Spielplan nicht immer für die „Erste“ auflaufen können. Dank der guten Kontakte zum Kooperationspartner Düsseldorfer EG wurde nun ein weiterer „Schnapper“ für den NEV gewonnen.
Jung und talentiert – Markus Endres passt perfekt in das Neusser Konzept. Der gebürtige Füssener schloss sich im Vorjahr der Düsseldorfer EG an, deren U20-Junioren in der Elite-Nachwuchsliga DNL spielen. Die Anfrage aus Neuss kam dem 19-Jährigen gerade recht, kann er doch so weitere Erfahrungen im Seniorenbereich sammeln. 

Mehr lesen..
2020-10-12.jpg

Troisdorf liegt den Neussern- mit 7:5 geht auch Spiel 2 an den NEV

Schon nach wenigen Spielminuten war am Sonntagabend vor knapp 100 Zuschauern klar, dass die Dynamites aus Troisdorf aus ihrer Heimspielniederlage gegen den NEV gelernt hatten: Trainer Walther Daniel hatte seine Mannschaft perfekt auf die Jungs vom NEV eingestellt. In der Abwehr erwartete die Neusser Stürmer um den Bullykreis ein Bollwerk, während vorne die Troisdorfer schnelle, gefährliche Akzente durch Konter setzten.
So ging auch die 2-1 Führung für die Gäste zur ersten Pause völlig in Ordnung. Doch Sebastian Geisler wusste eine Antwort auf die Troisdorfer Spielweise, im 2. Abschnitt zeigte seine Mannschaft ihre Lernfähigkeit und setzte ihre technischen Vorteile auf dem Eis in Erfolg um.

Mehr lesen..
2020-10-09.jpg

Die Löwen sind zurück in der Erfolgsspur : ein 6-3 Sieg gegen Wiehl

Wer am Freitagabend während des Spiels auf die Anzeigentafel schaute, wähnte sich bei einem engen Spiel: nach knapp 46 Minuten führte der NEV nur mit 4-3, doch dieses Ergebnis war nur das Resultat der mangelnden Chancenverwertung, mit der auch Trainer Sebastian Geissler nach dem Spiel haderte: „ wir haben heute viele Tore nicht geschossen, weil wir einfach nicht konsequent genug vor dem Tor der Wiehler aufgetreten sind. Da war in einigen Bereichen der Mannschaft noch Luft nach oben, das können die Jungs besser“.
In der Tat spricht das Chancenverhältnis von 44-10 eine deutliche Sprache zugunsten der Löwen.

Wiehl nutzte viel effektiver die wenigen Möglichkeiten, so wie im ersten Drittel, als direkt die erste Chance zum Ausgleich führte. Der NEV war vorher verdient durch Berk Karota in Führung gegangen, nach dem Ausgleich schoß Marius Hornig die Neusser wieder in Führung.
Mit einem 4-2 ging es ein zweites Mal in die Kabinen, Jason Popek langte zweimal zu und zeigte dabei seine ganze technische Finesse.
Drittel Drei war ein Deja vue des ersten Abschnitts, die Jungs von Coach Geissler machen das Spiel und Wiehl trifft. In den folgenden Minuten war das Spiel auf des Messers Schneide, denn die Oberbergischen drängten auf den Ausgleich. Dem schob der NEV einen Riegel vor und traf in den letzten fünf Spielminuten noch zweimal, Max Stein und Thorben Beeg brachten die 120 Zuschauer noch einmal zum Jubeln!

So konnte anschließend die Mannschaft entspannt das Kabinenfest feiern und es läßt auf eine gute und spannende Saison hoffen, wenn schon eine durchschnittliche Leistung zu einem grundsätzlich nie gefährdeten 6-3 Erfolg führt!

Mehr lesen..
280996_180323968699884_4387940_o.jpg

Eine doppelte Portion Eishockey bitte!

Mehr als ein halbes Jahr mussten die Anhänger des Neusser EV auf ein Heimspiel warten. Nach der Saisoneröffnung am vergangenen Samstag gibt es am kommenden Wochenende gleich zweimal die Gelegenheit, den NEV im Südpark zu sehen. Die Gegner sind bereits bestens bekannt, denn sowohl gegen Wiehl, als auch gegen Troisdorf traten die Quirinusstädter bereits in fremder Halle an.

Penguins und Dynamite gastieren im Südpark
Gleich zehn Neuzugänge gilt es in das neue Team der Löwen zu integrieren, da trifft es sich gut, dass Neu-Coach Sebastian Geisler neun Testspiele dafür nutzen kann, das neue taktische Konzept einzustudieren und passende Formationen zu finden. „In Dortmund haben wir uns mit unserem Minikader wirklich gut verkauft, aber gegen Duisburg haben wir eindeutig zu hoch verloren, das hätte nicht sein müssen“, blickt der Neusser Übungsleiter selbstkritisch auf das vergangene Wochenende zurück.
Am kommenden Freitag (20:00 Uhr) treffen die Neusser erneut auf den TuS Wiehl, dem man beim Testspiel vor zwei Wochen in der Verlängerung unterlegen war (4-5). Zwei Tage später (Sonntag, 20:00 Uhr) treten die NEV-Cracks gegen einen weiteren Klassenkonkurrenten an. Auf die Troisdorf Dynamite traf man ebenfalls vor zwei Wochen, dieses Spiel konnte Neuss mit 4-2 siegreich gestalten. Bei den Rückspielen steht das Ergebnis zwar weiterhin im Hintergrund, nach der deutlichen Niederlage gegen Duisburg möchte man aber wieder für positive Schlagzeilen sorgen. „Wir wollen uns bei den beiden kommenden Aufgaben besser präsentieren und haben noch etwas gutzumachen“, gibt Geisler die Marschrichtung vor.

Healy im Anflug, Busse vor dem Abflug
Aktuell steht dem Neusser Trainer der komplette Kader zur Verfügung, weitere Verstärkung kündigt sich an. Jesse Healy wird am Sonntagnachmittag in Neuss erwartet, falls es der Jetlag zulässt, kann der kanadische Neuzugang sein neues Team abends schon von der Tribüne aus in Augenschein nehmen. Auf der anderen Seite steht Timon Busse ein beruflicher Auslandsaufenthalt bevor, der Stürmer kommt am Wochenende noch zum Einsatz, wird aber anschließend für sechs Wochen fehlen.

Update zum Kartenverkauf
Wie bereits am vergangenen Wochenende können Karten an der Abendkasse erworben werden. Auch vorherige Reservierung per Email an @ ist möglich, die Karten können vor dem Spiel in der Geschäftsstelle abgeholt werden. Der Zutritt zur Eishalle erfolgt weiterhin mittels der Handy-App „eGuest“ bzw. alternativ über die Eintragung in die ausliegenden Listen. NEV- Vorsitzender Udo Tursas war mit der Umsetzung des Hygienekonzepts am Premieren-Wochenende zufrieden und lobte die Disziplin der Besucher. Wie schon gegen Duisburg ist auch am kommenden Wochenende ein Mund/Nasenschutz zu tragen sowie die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

Mehr lesen..
2020-10-04.jpeg.jpg

Gelungene Saisoneröffnung- Duisburg der erwartet schwere Gegner

Um kurz vor 23. 00 Uhr konnte am Samstag von Seiten der Verantwortlichen des NEV ein positives Fazit gezogen werden: rund 200 Zuschauer kamen zum ersten Heimauftritt und auch das Hygienekonzept hat überzeugt. Dem weiteren Saisonverlauf steht somit nichts im Weg!

Im Gegensatz zum Spiel am Freitag konnte der NEV mit fast vollständiger Mannschaft gegen Duisburg antreten, nur Holger Schrills, Thorben Beeg und Jesse Healy fehlten. Die ersteren fehlten krankheitsbedingt, Jessse Healy landet erst am 11.10. in Deutschland.

Von Beginn zeigte sich, dass die Füchse aus Duisburg nicht Umsonst zu den Favoriten der Liga zählen. Der Absteiger aus der Oberliga nahm das Heft sofort in die Hand und führte nach rund 10 Minuten mit zwei Toren. Der NEV stemmte sich gegen den Sturmlauf der Wedauer, doch die erspielten Chancen wurden zur sicheren Beute des ehemaligen Oberliga Goalies Renkewitz. Es zeigte sich schon jetzt, dass das Spiel in Dortmund seine Spuren hinterlassen hatte. Gerade in der Abwehr waren die Neusser Spieler oft den berühmten Schritt zu spät, auch gedanklich wirkten die Füchse den Neussern immer einen Schritt voraus.

Mehr lesen..
2020-07-07.jpg

NEV feiert am Samstag Saisoneröffnung und Vereinsjubiläum

Nach mehr als sechs Monaten Pause ist es am Tag der Deutschen Einheit endlich soweit; im Südpark wird wieder Eishockey gespielt! Die Saisoneröffnung ist zugleich ein Saisonhöhepunkt, denn der Verein feiert am Samstag sein 25-jähriges Vereinsjubiläum. Pandemie-bedingt fallen die Feierlichkeiten deutlich kleiner aus als ursprünglich geplant, dennoch haben Verantwortliche und Partner die Bedingungen geschaffen, im Rahmen des genehmigten Hygienekonzepts das Jubiläum zu begehen. Im Mittelpunkt steht ein Spiel der 1. Mannschaft des NEV gegen die Füchse aus Duisburg, das um 18:45 Uhr beginnt. Bereits zuvor (ab 15:45 Uhr) findet ein Freundschaftsspiel der Neusser U20-Mannschaft gegen die Mad Dogs Cologne statt.

Mehr lesen..
2020-10-01.jpg

Ein Sprengnöder spielt selten allein – Dauerkarten ab Samstag im Verkauf

Am 3. Oktober werden nicht nur die Saisoneröffnung und das 25-jährige Vereinsjubiläum des Neusser EV gefeiert, sondern bekanntermaßen auch die Deutsche Einheit. Über eine Wiedervereinigung der anderen Art freut man sich in Neuss bereits jetzt, denn ein „verlorener Sohn“ kehrt in seine Heimatstadt zurück.

Kampfstarke Eigengewächse
Zwillinge soll man nicht trennen. Diese altbekannte Regel berücksichtigten Tom und Marc Sprengnöder auch beim Eishockey. In Neuss geboren und aufgewachsen, später nach Düsseldorf gewechselt und mit 14 Jahren wieder zurückgekehrt – die Brüder gingen stets gemeinsame Wege.
Bereits als 17-Jährige feierten sie ihr Debüt im Seniorenbereich, neben acht bzw. zehn Einsätzen für das Perspektivteam in der Landesliga stand auch ein gemeinsamer Einsatz für die „Erste“ in der Regionalliga zu Buche. Dass sich die Wege zuletzt doch kurzzeitig trennten, lag daran, dass Tom ein Studium in Aachen begann und die Fahrerei nach Neuss zu umständlich und zeitintensiv wurde. So schloss sich der Stürmer vor einem Jahr dem Bezirksligisten Aachener EC an, wo er aufgrund einer Verletzung jedoch nur acht Partien absolvieren konnte. Nun führt den 20-Jährigen der Weg zurück in den Südpark, so dass das kampfstarke Duo wieder gemeinsam auf Punktejagd gehen kann. Da sich mit Matthias und Marius Hornig ein weiteres Brüder-Paar dem NEV anschloss, ist Eishockey in Neuss in dieser Saison mehr denn je Familiensache…

Dauerkarten für die gesamte Saison
Pünktlich zur Saisoneröffnung und Jubiläumsfeier können ab Samstag auch Dauerkarten für die Saison 2020/2021 erworben werden. Das Jahresticket für die eingefleischten NEV-Anhänger beinhaltet sämtliche Vorbereitungs- und Meisterschaftsspiele und liegt in der Geschäftsstelle zur Abholung bereit.

Die Preise im Detail:
Erwachsene: 100 €
Ermäßigte: 80 €
Jugendliche (13-17 Jahre): 65 €
Kinder (7-12 Jahre): 40 €
Mitglieder Fanclub: 90 € (Erwachsene) bzw. 72 € (ermäßigt)

Mehr lesen..
© 2013 - 2020 Copyright © 2019, Neusser EV